Motivation ist alles!

MOTIVATION IST ALLES!

IMG 1028


Im Herbst 2014 hatte ich zum zweiten mal den 5jährigen Flugfaxi, einen netten Island-Scheckwallach, im Training. Dieser kleine freche Kerl bestätigt immer wieder meine Beobachtung, dass es verschiedene Islandpferde-Basis-Charaktere gibt. Da trifft man die sensiblen, schreckhaften, die stoisch abwartenden unerschütterbaren, die flippigen Rennsemmeln, die Dickköpfe "vom alten Schlag“ und die lustig unkomplizierten sowie die introvertierten, vorsichtigen. Auf den ersten Blick nichts Neues! Und es sollte auch klar sein, dass ein guter Trainer individuell auf die Charaktereigenschaften eines Pferdes eingeht. Jedoch erlebe ich oft, dass mir von Trainern, speziell Islandpferdetrainern, berichtet wird, die alle Isis nach Schema „F" ausbilden, sprich sie an den Eisenpfosten im Roundpen binden und dann solange den Willen der jungen Pferde „bearbeiten“, bis dieses Pferd gelernt hat, dass es sich nicht in Form von ziehen zu wiedersetzen und zu wehren hat. 

Bei vielen Isis klappt das gut, sie haben so dickes Fell, dass sie diese Behandlung abhaben können oder fressen es in sich hinein. Die wenigsten wehren sich hartnäckig und anhaltend, sondern lernen mit dieser Methode klar zu kommen. Ich bezweifle aber, dass es den Esprit und den Willen des Pferdes unangegriffen lässt!

Speziell mein Freund Faxi zeigt mir immer wieder wie wichtig es ist, nicht auf einer Sache fest zu beharren, weil ja der Mensch der Boss sein soll! Faxi hat seinen eigenen Kopf und möchte mit entscheiden bzw. braucht manchmal einen Moment, um zu überlegen, ob er der gleichen Meinung ist wie sein Mensch. Würde man Faxi zu etwas zwingen würde er sich mit Hufen (Händen und Füßen) wehren, gibt man ihm aber einfach ein bis zwei Sekunden Bedenkzeit oder beharrt nicht starr auf haargenau der Idee, die man als Trainer hatte, sondern erlaubt ihm einen kleinen Spielraum, das Gefühl der Mitentscheidung, so ist er das bravste Pferd der Welt. Diese eine Sekunde, die man ihn etwas länger anschauen lässt, diese 3 cm, die er jetzt aber nach links schauen möchte machen bei ihm den großen Unterschied von einem zufriedenen Pferd aus! Und ganz wichtig dabei ist MOTIVATION. Es gibt auch bei Pferden Charaktere, die eher negativ denken und pessimistisch sind. Fördert man diesen Pessimismus mit aufgezwängten Aufgaben, so schürt man nur Unmut und Widerwillen beim Pferd und in letzter Konsequenz auch beim Reiter. 

So habe ich durch Motivation in Form von viel Stimmlob und stimmlichen Anfeuerungen sowie einer obligatorischen Zusatzsekunde für Faxis Wohlgefühl den kleinen Kerl von einer „Couchpotato“ zu einem fließigen Geländepferdchen mit schicken Töltansätzen gefördert und bin stolz darauf!

© Gangpferde Marina 2017